Thres Köck

Die damals 12-jährige Tochter Thres Köck zog 1888 auf den Ralserhof. Sie wurde in späteren Jahren dann selbst Bäuerin und heiratete Johann Grander, der selbst in Scheffau geboren wurde. Da das Paar lange Zeit kinderlos blieb, adoptieren sie Michael Seisl, später Michael Grander. Auf diese Weise blieb nicht nur der Familienname bestehen, auch der Ralserhof blieb folglich im Familienbesitz und wurde nicht an einen Südtiroler Aussiedler zwangsverkauft.

Compare

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen